Hollywood

Hollywood

Gesamtbewertung:

In Hollywood, der neuen Netflix-Miniserie von Ryan Murphy, dem Erschaffer von American Horror Story, geht es um eine Gruppe von aufstrebenden Schauspielern und Filmemachern in Hollywood nach dem zweiten Weltkrieg, die alles dafür geben, berühmt zu werden. Dabei müssen sie sich Rassismus, Homophobie und Vorurteilen stellen.

 

Hollywood ist keine Serie für Jedermann. Wenn man nicht wirklich daran interessiert ist, wie Hollywood früher aussah oder wie man damals Filme machte, braucht sich Hollywood nicht anzuschauen. Doch wer selber Filme macht oder an einer so einer Geschichte interessiert ist, sollte sich Hollywood unbedingt anschauen.

 

Mit sieben Episoden ist Hollywood zwar nicht die längste Serie, doch mit 347 Minuten insgesamt, sitzt man schon eine gute Zeit vor dem Bildschirm.

 

Ich bitte euch, die gesamte Serie anzuschauen. Die erste Folge ist eine sehr schöne Einführung in die Geschichte, doch dreht sich hauptsächlich um eine Figur. Die zweite und dritte Folge sind aus meiner Sicht zwar nicht schlecht, doch entsprechen nicht dem Standart der anderen Episoden. Also wenn ihr die ersten drei Folgen gesehen habt, bitte auch noch den Rest anschauen. Denn aber der vierten Folge wird es phänomenal.

 

Die vierte, fünfte, sechste und siebte Folge sind meiner Meinung Weltklasse, weswegen ich auch fünf Sterne gebe. Schließlich ist es das Ende, welches einem am meisten im Kopf bleibt.

 

Was ich an Hollywood so sehr mag, ist die Offenheit, gegenüber allen Bevölkerungsgruppen. Die 40er in Amerika sind ja nicht gerade dafür bekannt, besonders offen gegenüber Farbigen, Schwulen etc. gewesen zu sein. Hollywood behandelt auch diesen Konflikt, aber dass in einer Weise, wie ich es noch nie gesehen habe. Es geht eben genau um solche Figuren: die erste farbige Hauptdarstellerin in einem Film, der erste farbige, und dazu noch schwule Drehbuchautor bei einem Studiofilm etc.

 

Auch die Kritik an Hollywood kommt nicht zu kurz, und so hat Ryan Murphy eine Serie geschaffen, die nicht nur eine “Wie wäre es, wenn“ – Geschichte erzählt, sondern auch Kritik an der Filmszene äußert und (mir zumindest) sehr gefallen hat.

 

Die Schauspielleistungen sind herausragend, die Sets sind in sich schon sehr schön gestaltet, aber werden auch von der Kamera so eingefangen, dass man sich wirklich wie in Hollywood der 40er fühlt. Auch eine Prise Humor darf nicht fehlen, und so ist Hollywood das perfekte Paket von Historiendrama und gesellschaftskritischer Komödie.

 

Ich empfehle Hollywood ab 13 Jahren.

TrailerFilm streamenDetails

Schaue Hollywood jetzt auf Netflix:

https://www.netflix.com/browse?jbv=81088617&jbp=0&jbr=1

Über den Film

Titel: Hollywood
Regie: Janet Mock, Michael Uppendahl, Daniel Minahan, Ryan Murphy, Jessica Yu
Drehbuch: Hernando Bansuelo, Ian Brennan, Ryan Murphy, Janet Mock, Reilly Smith
Produktion: Ian Brennan, Darren Criss, Eric Kovtun, Eryn Krueger Mekash, Alexis Martin Woodall, Ryan Murphy, Tanase Popa, Reilly Smith, Sara Stelwagen, Janet Mock
Musik: Julian Drucker, David Klotz, Dimitri Smith, Amanda Krieg Thomas
Schnitt: Suzanne Spangler
Erscheinungsjahr: 2020
Länge: 347 min.
Fsk: 12

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen