Marriage Story

Marriage Story

Gesamtbewertung:

Netflix brachte diese Jahr viele Ups und Downs raus. Marriage Story ist dabei ohne Zweifel das höchste up. Der Schnitt, die Musik, die Schauspieler, alles ist perfekt.
Noah Baumbach hat ein wirkliches Meisterwerk geschaffen, welches zu Recht auch viele Nominierungen und Preise abräumt.

Die Story:
Die Schauspielerin Nicole, welche ihren Durchbruch wegen ihres Kindes aufgab und der Theater-Regisseur Charlie, welcher mit seinem neuen Stück an den Broadway gehen möchte, haben einen gemeinsamen Sohn namens Henry und wollen sich scheiden lassen. Sie leben in New York, doch Nicoles Eltern leben in L.A., sie haben in L.A. geheiratet und Henry geht dort zur Schule. Eigentlich wollten sie sich ganz ohne Anwälte scheiden lassen, doch nachdem Nicole empfohlen wird, zur Anwältin Nora zu gehen, da sie durch sie das volle Sorgerecht bekommen könnte, kommt es zu einem Rechtsstreit um das Sorgerecht des Sohnes. Charlie, der in New York arbeitet, muss nun regelmäßig nach L.A. fliegen, da dort der Prozess stattfindet.

Kritik:
Der Film beginnt damit, uns die Figuren aus der Sicht des jeweils anderen vorzustellen, was beide Figuren sympathisch macht. Zum Beispiel erzählt Nicole, dass Charlie das ,,in der Nacht aufstehen, um bei Henry zu schlafen, eigentlich hassen sollte, es aber liebt“ oder Charlie erzählt, dass ,,Nicole eine Mutter ist die spielt, richtig spielt“.
Da uns diese acht Minuten reiner Liebe zueinander aufgetragen wird, fällt es uns danach umso schwerer, zu sehen, wie diese zwei Figuren sich auseinander leben.

Besonders durch den Schnitt, der fast unbemerkbar da zu seien scheint, werden für den Zuschauer vor allem die schmerzhaften Szenen noch viel schmerzhafter. Damit das aber überhaupt schmerzhaft werden kann, braucht der Film gute Schauspieler. Und Scarlett Johansson als Nicole und Adam Driver als Charlie liefern die besten Schauspielleitungen des Jahres, wenn nicht sogar der Dekade ab.

Die Musik von Randy Newman unterstreicht die schönen, aber auch die schwierigen Momente der Story perfekt und die Kamera ist spitzenklasse. Am Ende ist aber kein Film gut, wenn er nicht ein gutes Drehbuch hat. Und ich sage euch, dass Drehbuch von Noah Baumbach persönlich, ist eines der besten, aller Zeiten. Die Dialoge sind der Hammer und auch die Situationen, bei denen es hin und wieder zu guter Situationskomik kommen kann, passen super in die Story und machen sie frisch. Alle Nebendarsteller, vor allem Laura Dern als Nora, sind perfekt besetzt und geben eine Weltklasse Performance ab.

Eins macht der Film aber am Besten: Er ist realistisch. Und zwar so realistisch, dass man jeden Handlung nachvollziehen kann und bei jeden Tiefschlag mitfühlt. Dazu trägt vor allem die Erzählweise bei, die sich die ersten 45 Minuten nur mit Nicoles Sicht und den Rest nur mit Charlie Sicht beschäftigt, was ich so auch noch nie gesehen habe.

Ich kann Marriage Story nur 5 Sterne geben und hoffe, dass sich jeder einzelne von euch den Film, den es seit dem 5. Dezember auf Netflix gibt, anschaut.

TrailerFilm streamenDetails
WERBUNG: Unterstütze uns und kaufe diesen Film jetzt über unseren Amazonlink:

Zur Zeit ist noch kein Link verfügbar…

(Für dich entstehen keine Mehrkosten)

Über den Film

Titel: Marriage Story
Regie: Noah Baumbach
Drehbuch: Noah Baumbach
Produktion: Noah Baumbach, David Heyman, Craig Shilowich, Wednesday Standley
Musik: Randy Newman
Schnitt: Jennifer Lame
Erscheinungsjahr: 2019
Länge: 137 min.
Fsk: 12

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen